Die kleine Nini

Die kleine Nini

Nini ist acht und beobachtet und erklärt die Welt mit Sorgfalt. Sie lebt bei ihrer Mutter, weil sich ihre Eltern scheiden ließen: „Sie begannen viel zu streiten und brüllten sich gegenseitig an und konnten deshalb nicht mehr unter einem Dach leben.“ Mit Papa verbringt sie Wochenenden und einen Teil der Ferien.

Die kleine Nini Taschenbuch
Was ist sie denn nun: katholisch, evangelisch oder vegetarisch? Die kleine Nini macht sich so ihre eigenen Gedanken über das Leben. Nini meistert alle Lebenslagen bravourös und kämpft sich mit viel Witz und Humor durch ihren Alltag!

Sie hat ein Meerschweinchen, träumt von einem Hund, sie liebt es zu lesen. Die Abenteuer der Hauptfigur sind alltägliche Dinge, die jedes Kind gut kennt. Ein schlechter Schulabschluss, belastende häusliche Pflichten oder Belästigung müder Eltern werden ausgeglichen, indem man mit dem besten Freund spielt, Zeit mit einem geliebten Haustier verbringt und Oma besucht. Es gibt auch noch schwierigere Probleme – mein Vater hat einen neuen Freund, das Meerschweinchen wird vom Hund eines Nachbarn gebissen, etz.

Die Religionssache ist außerdem einer der interessantesten Aspekte von „Kleine Nini“. Ninas Mutter geht nicht in die Kirche („weil sie am Sonntag gerne schläft“), also muss sie sich damit auseinandersetzen, wo Gott ist und warum sie sich zuerst in ein Lamm verwandeln muss, bevor sie den Raum betritt. Sie ist auch erstaunt, dass die Vorbereitungen für, „den schönsten Tag im Leben“, treffen muss. Hauptsächlich auf das Ausmalen von Bildern mit Heiligensilhouetten und das Training zum Altar gehen.

Die Ich-Erzählung wird in einer einfachen Kindersprache durchgeführt. Auf der einen Seite sind die Helden lebendig und glaubwürdig. Kinder sind voller Energie, Eltern sind müde und manchmal schreien sie, Lehrer drohen mit Strafen und Nachbarn können den Nachmittag im Garten erschweren. Auf der anderen Seite, mit dem besten Freund können Sie jede Idee (die verrücktesten) realisieren, die Mutter wird beruhigt, und der Geburtstag kann in die Erfüllung des größten Traumes verwandelt werden. Nini, manchmal ungehorsam, oft von Gelüsten geleitet und ohne zu zögern, erkennt Ideen, die sie in Schwierigkeiten bringen. Denn wenn Nini mit ihrem besten Freund ist, wird Nini ein kluges, fröhliches und bezauberndes Kind.

„Kleine Nini“ ist ein Buch, in dem das Kind eine schöne Zeit verbringen kann und zu Tränen lachen kann. Es ist auch zweifellos eine ausgezeichnete Lektüre für Eltern, weil es uns an die Welt erinnert, die durch die Augen eines Achtjährigen gesehen wird. Die Hauptfigur bemerkt viel, auch was Erwachsene vor ihr zu verbergen versuchen. Aus den unausgesprochenen und belauschten Gesprächsfragmenten kann sie ableiten, was sie nicht zu ihr sagt: „Aber, Mama, ich bin nicht dumm!

Ich hoffe, dass „Kleine Nini“ in den Bücherregalen für Kinder Platz findet. Das Buch hat es zweifellos verdient.

Die kleine Nini
Autoren: Sophie Scherrer (Autor),‎ Maximilian Meinzold (Illustrator)
ISBN: 978-3843210850
Verlag: Bastei Lübbe (Baumhaus Taschenbuch)
Taschenbuch: 224 Seiten

Schreibe einen Kommentar